Spirit of Ireland
 
Irish Glen of Imaal Terrier
   
  Startseite
  Über uns
 

Unsere Glens
- Ashanti

- Brad Pitt
- Duffy
- Holly
- Ashley
- Halle Berry
- Espe

  Deckrüde
  Welpen
  Rassegeschichte
  Fotogalerie
  Ausstellungserfolge
  News aus der Glenwelt
  Links
  Impressum
   


 

Unsere Hündin Ashley :

Spirit of Ireland Ashley     PRA +/+         angekört
geboren am 28.05.2007
gestorben am 14.10.2015
VDH/KfT 10/0000454

DNA Profil

Mutter: Fire & Ice Halle Berry
Vater: Derravara Glenn Mister Murphy

 

Mein Leben :


 


 


 


 


 


 


 


 

Ashley
Am 14.10.2015 ist Ashley für immer eingeschlafen.
Wir sind mit tiefer Traurigkeit erfüllt und sind einfach nur noch sprachlos.
Ashley war eine Hündin unseres erstes Wurfes. Sie war ein sehr besonderer Hund, haben zusammen vieles erlebt, haben über ihre witzigen Eigenschaften herzhaft lachen können, haben zusammen gekuschelt, denn da war Ashley ganz groß drin und haben zusammen eine Menge gespielt. Mit Ashley konnte man Pferde stehlen! Sie war die Beschützerin des Rudels, sie hatte viel Mut und war verdammt tough.
Ashley reißt ein riesiges Loch in unsere Herzen und in ihr Rudel. Ashanti als ihre Schwester, Duffy als ihre Tochter und Brad als ihr Neffe vermissen sie schmerzlich.
Ashley schenkte 9 tollen Welpen das Leben, wofür wir ihr sehr dankbar sind!

Sie wird für immer unvergessen in unseren Herzen bleiben.



Für Ashley:


 Die Regenbogenbrücke

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde.
Weil sie so viele Farben hat, nennt man sie "Brücke des Regenbogens".

Auf dieser Seite des Regenbogens liegt ein wunderschönes Land
mit blühenden Wiesen, mit saftigem grünen Gras und traumhaften Wäldern.

Unsere Ashley ist auf Erden für immer eingeschlafen und ist ihrer Mutter Halle an diesen wunderschönen Ort gefolgt.
Halle hat an der Pforte der Regenbogenbrücke auf sie gewartet und sie sind nun wieder vereint.
Von nun an toben und kuscheln sie wieder gemeinsam.
Den ganzen Tag toben sie vergnügt zusammen herum.

Nur eines fehlt ihnen zu ihrem vollkommenen Glück:
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben.

So rennen und spielen sie jeden Tag miteinander,
bis eines Tages eines von ihnen plötzlich innehält und gespannt aufsieht.
Seine Nase nimmt Witterung auf, seine Ohren stellen sich auf,
und die Augen werden ganz groß.

Es tritt aus der Gruppe heraus und rennt dann los über das grüne Gras.
Es wird schneller und schneller, denn es hat Dich gesehen!

Und wenn Du und Dein geliebtes Tier sich treffen,
gibt es eine Wiedersehensfreude, die nicht enden will.
Du nimmst es in Deine Arme und hältst es fest umschlungen.
Dein Gesicht wird wieder und wieder von ihm geküsst,
deine Hände streicheln über sein schönes weiches Fell,
und Du siehst endlich wieder in die Augen Deines geliebten Freundes,
der so lange aus Deinem Leben verschwunden war, aber niemals aus Deinem Herzen.

Dann überquert ihr gemeinsam die Regenbogenbrücke
und werdet von nun an niemals mehr getrennt sein...

(Autor des Originals Paul C. Dahm, Übersetzung von Carmen Stäbler, in Teilen abgeändert von mir)